LAGERPLATZ 3
MO 7.00–23.00
TELEFON 052 508 04 07
8400 WINTERTHUR
DI+MI 7.00–19.00
PORTIER@LAGERPLATZ.CH
SULZERAREAL
DO+FR 7.00–22.00
MONOMONTAG@LAGERPLATZ.CH

SA 9.00–22.00








Eine Philosophin auf der Bühne! Am Klavier und Akkordeon singt sich Angela Pina Ganzoni durch alle (un)möglichen Gefühle und verzaubert das Publikum mit ihrem Multitalent gleichermassen wie mit ihrem Charme. Reich an Variation in Mimik, Körpersprache und Stimme schwelgt sie selig in der Melancholie ihrer Melodien in Moll oder hüpft freudig mit bei Dur. Ihre Texte handeln von Utopien, Alltäglichem, Freiheit und dem Mut zur Verletzlichkeit. Erlebtes wird schamlos seziert und Geheimes furchtlos enthüllt.



> zu Angela Pina Ganzoni




Muteswimmer alias Guy Dale kommt zwar aus England, seine Musik und seine Live Performance laufen aber präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Man trifft selten auf Singer-Songwriter die nur darum so bezeichnet werden, weil Sie die Songs die Sie spielen, selber geschrieben haben. Weit weg von Geschrummel, direkt, pointiert, vertrackt und hochdynamisch.



Seine Lieder verbinden Elemente aus Folk, Blues und Industrial, oft mit einem psychedelischen Schleier überzogen. Trotz dem Einfluss von den Einstürzenden Neubauten und von Nick Cave ziehen die Wurzeln seiner Musik ihre Kraft aus dem spanischen Root-Folk.

> zu Mute Swimmer




«Die Dinge, die mir etwas bedeuten, die Musik, die Geschichten und Botschaften darin sollen länger gültig sein als einen Sommer», sagt Katrin Hahner a.k.a. Miss Kenichi mit dem Anflug eines Lächelns. «Darum musste es so klingen. Wie etwas Vergangenes. Wie eine Erinnerung an die Zukunft, die es einmal war.» «Ein Album voller Weisheit, Gnade und Wunder, das viel Raum zum Eintauchen lässt», schreibt Intro. «Ihre Songs eignen sich für die dunkleren Stunden und Stimmungen des Tages» meint der Kulturspiegel. Wir sagen: Miss Kenichi muss man live sehen.



> zu Miss Kenichi




Der 24 Jahre junge bärtige Troubadour Adam Barnes aus Oxford trifft mit seinem wunderbarsten Songwriting mitten ins Herz. Sein Soul und das warme Timbre machen den Engländer einzigartig und mit seiner Herzlichkeit und seinen intimen, berührenden Songs gelingt es ihm, alle Zuhörer sofort in seinen Bann zu ziehen.



Mit seinem im Mai 2014 veröffentlichten Debütalbum «The Land, the Sea & Everything Lost Beneath» tourte er für fünf Wochen in Europa, supportet von der Youtube-Bloggerin Zoella. Der nächste Grund zu feiern lässt nicht lange auf sicher warten: Die brandneue EP «One Day We’ll Be Fine» wird mit einer weiteren Tour gebührend gewürdigt.

Bereits zum dritten Mal ist der junge Engländer zu Gast im Portier. Offenbar gefällts ihm in Winterthur so gut, dass er immer wieder hierhin zurück kommen mag.

> zu Adam Barnes