LAGERPLATZ 3
MO 7.00–23.00
TELEFON 052 508 04 07
8400 WINTERTHUR
DI–DO 7.00–19.00
PORTIER@LAGERPLATZ.CH
SULZERAREAL
FR 7.00–20.00
MONOMONTAG@LAGERPLATZ.CH

SA 9.00–17.00








22 Jahre jung, bärtig und talentiert – Adam Barnes aus Oxford trifft mit seinem wunderbarsten Songwriting mitten ins Herz! Er wurde schon mit Damien Rice oder Elliot Smith verglichen, seine Aufrichtigkeit, sein Soul und das warme Timbre machen den jungen Engländer jedoch einzigartig.



Adam Barnes gelingt es mit seiner Herzlichkeit und seinen intimen, berührenden Songs alle Zuhörer sofort in seinen Bann zu ziehen und durfte unter anderem schon Konzerte für William Fitzsimmons oder Slow Club eröffnen.



> adambarnes.bandcamp.com
> facebook.com/AdamBarnesMusic




Niemand kennt ihn, man fragt sich ob er aus dem Tessin kommt.
Er hat einen südländischen Namen, einen Akzent, gelockte Haare. Loopstation, alte Keyboards, E-Gitarre und Gesang.





> mx3.ch/forse




Hungerhoff & The Wild Roots sind ein amerikanisch-deutsches Folkkollektiv um den Sänger und Gitarristen Henric Hungerhoff. Die Wild Roots formierten sich Anfang 2013 in Berlin als offenes Musikprojekt. In wechselnder Besetzung und Instrumentierung entwerfen die Musiker mit jedem Auftritt ein immer neues Bild der Songs. Sie spielen wenn möglich unverstärkt und legen Wert auf das direkte, natürliche Musizieren. Zu den Wild Roots gehören unter anderem die Cellistin Aurélie Camille Shapiro, die Violinistin Wiltrud Abels, der Gitarrist Daniel Ondaro und der Banjospieler Joe Jakubczyk.



Hungerhoff & The Wild Roots spannen einen wunderbaren Bogen zwischen amerikanischer Singer-Songwriter-Tradition und zeitgenössischem Liedermachertum. Im Oktober 2013 veröffentlichen sie ungeschminkt ihre Debüt-EP und öffnen die goldene Songschatulle auf der Weeping Love Grass Grows-Tour mit Stationen in Deutschland, Tschechien und Polen.

> hungerhoffandthewildroots.com




Fabio Pinto (synth, guit, voc), Claire Huguenin (synth, guit, voc), Jeremias Keller (bass, voc) und Alexandre Maurer (drums,electronics) stammen aus unterschiedlichen Regionen der Schweiz. Die vier Musiker lernten sich an der Hochschule der Künste Bern kennen. Sie liessen ihre westschweizer, deutschschweizer und tessiner Herkunft verschmelzen, um Kamikaze zu gründen, ein «Meeting Pot», wo Unterschiede respektiert und aus Gemeinsamkeiten Nutzen gezogen wird.



Die Musiker sind in der Schweizer und internationalen Musikszene sehr präsent und arbeiten mit zahlreichen Künstlern zusammen: Fabio und Jeremias gehören zur Gruppe Domi Chansorn; Fabio arbeitet auch mit der Lausanner Songwriterin Billie Bird zusammen; Claire singt in verschiedenen Gruppen wie mmmh..., Malcolm Braff und Traktorkestar; Alexandre lebt derzeit in Berlin, wo er regelmässig mit Luk Zimmermann (Lunik) und Black Cracker (Grand Pianoramax) arbeitet.



Die neue EP «Beta» entstand in einer abgeschiedenen Almhütte, die aus gegebenem Anlass in ein Aufnahmestudio verwandelt wurde und für die Schaffung neuer Stücke ein inspirierendes Ambiente bot.



> kamikazetheband.com